Schulgeldfreie Ergo- und Physiotherapieausbildung

Über uns

Neben dem straffen Unterrichtspensum, welches die Lernenden absolvieren müssen, dürfen auch die Lebensatmosphäre und das Miteinander nicht zu kurz kommen. Ob dies die gemeinsame Weichnachtsfeier ist, das jährliche Korfballturnier oder einfach nur der alltägliche Umgang. Leben und Lernen betrachten wir als unauflöslich eng verbunden. Im Mittelpunkt unseres didaktischen Verständnisses steht der Mensch mit seinen persönlichen Fähigkeiten. Diese Philosophie leben wir gemeinsam.
Akademieleiter Andreas Pfläging und Stellvertreterin Sonja Kemper vor dem Eingang der Bildungsakademie im Franz Hoffmeister-Schulzentrum. Foto: Ulrich Bock
Akademieleiter Andreas Pfläging und Stellvertreterin Sonja Kemper vor dem Eingang der Bildungsakademie im Franz Hoffmeister-Schulzentrum.

Gute Lernatmosphäre

Neben dem straffen Unterrichtspensum, welches die Lernenden absolvieren müssen, dürfen auch die Lebensatmosphäre und das Miteinander nicht zu kurz kommen. Ob dies die gemeinsame Weihnachtsfeier ist, das jährliche Adventsturnier oder einfach nur der alltägliche Umgang. Leben und Lernen betrachten wir als unauflöslich eng verbunden. Im Mittelpunkt unseres didaktischen Verständnisses steht der Mensch mit seinen persönlichen Fähigkeiten. Diese Philosophie leben wir gemeinsam.

Interdisziplinäre Ansätze

Unser Ansatz ist betont interdisziplinär. Wir suchen und schaffen Synergien zwischen den Ausbildungslehrgängen Ergotherapie und Physiotherapie: Auf der Ebene der Lernenden ebenso wie bei den Lehrenden. Auch arbeiten wir mit gemischten Lerngruppen zwischen den einzelnen Jahrgängen.

Christlich orientiert

Wir sind eine christliche Einrichtung und möchten in unseren Lehrgängen christliche Grundwerte vermitteln und vorleben. Auch dies ist gemeint, wenn uns Besucherinnen oder Besucher sagen: In Bestwig läuft es irgendwie anders, irgendwie besser, da ist ein besonderer Geist, den man spüren kann.

Ethische Fragen im Blick

Zwar haben wir keinen Religionsunterricht, aber wir beschäftigen uns intensiv mit anthropologischen – und wenn Sie so wollen: philosophischen – Themen. Das zeichnet uns aus. So erörtert das entsprechende Ausbildungsmodul Fragen wie Therapie und Tod, die ethischen Grenzen der Genetik oder das Leben von Behinderten. Auch die zwei- bis dreitägigen Besinnungstage, die wir durchführen, reflektieren wichtige Themen dieser Art.

Lerngruppen

Wir sind nicht nur geografisch nah am Mutterhaus der Ordensschwestern, sie sind auch in unserer Arbeit präsent und geben uns wichtige Unterstützung. Unser christlicher Bezug zeigt sich auch in vielfältigen Formen sozialen Engagements, das wir gemeinsam mit den Lernenden leisten, in unseren Morgenimpulsen, die den Tag positiv einleiten, in Gottesdiensten, die von den Lernenden mitgestaltet werden – und nicht zuletzt darin, dass wir Lerngruppen bilden, in denen auch die Schwächeren gestützt werden.

Die Zugehörigkeit zu einer christlichen Konfession ist aber natürlich keine Voraussetzung für die Zulassung zu einem Ausbildungsplatz in unserer Bildungsakademie.

Mitarbeiter

Wir haben derzeit 25 fest angestellte Lehrkräfte, darunter zwei Ärztinnen, Hinzu kommen zwölf Honorardozentinnen und -dozenten. Das Team komplettieren unsere Fachkräfte im Bereich der Haustechnik, Verwaltung und Reinigung. Wichtig ist, dass wir unseren Lernenden ein Lehrteam bieten können, die direkt aus der Praxis zu uns kommen – die Hände sozusagen noch „warm vom Patienten“.

Gut vernetzt

Wir sind eng am Puls der Zeit und bestens vernetzt mit den Sozial- und Gesundheitsdienstleistern in unserer Umgebung wie auch mit anderen Ausbildungseinrichtungen in NRW und darüber hinaus.

Kooperationspartner